Maßgeschneiderte Expertisen Ihrer AHK

Der gezielte Einsatz von Integrierten Fachkräften durch das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) bringt Außenwirtschaftsförderung und deutsche Entwicklungszusammenarbeit gewinnbringend zusammen.

Ziel des Das ExperTS-Programms ist, die deutsche Wirtschaft in Entwicklungs- und Schwellenländern stärker mit entwicklungspolitischen Zielen zu verknüpfen. Dazu werden Experten zu Themenwie Energieberatung, Technologietransfer oder beruflicher Bildung von CIM an Auslandshandelskammern vermittelt. Als Mitarbeiter der AHK beraten sie Unternehmen zu Kooperationsmöglichkeiten mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Ihre Vorteile

  • Wir unterstützen Sie dabei, neue Märkte in Entwicklungs- und Schwellenländern zu erschließen.
  • Wir bietenIhnenzusätzliche Dienstleistungen an: Nutzen Sie unsereBeratung zu den Fördermöglichkeiten des BMZ.
  • Wir unterstützen Sie in Ihrem Engagement,die einheimische Wirtschaftzu stärken und zur nachhaltigen Entwicklung der Länder beizutragen.
  • Wir unterstützen Sie dabei, Kontakt zu Organisationen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit aufzunehmen. Beispielsweise zur KfW Bankengruppe, der Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG), der sequa gGmbH oder der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

Das Angebot der AHK Algerien

Diplom-Wirtschaftsingenieurin Evelin Ayadi-Krenzer arbeitet seit November 2015 an der AHK Algerien und baut dort das Kompetenzfeld Nahrungsmittel auf, über das algerische Unternehmen der Branche darin unterstützt werden, ihre Produkte nach Europa zu exportieren. Im Bereich Nahrungsmittel, aber auch in einer Reihe anderer Branchen, wie der Erneuerbare-Energien- und der Umweltbranche oder dem Gesundheitssektor bieten sich in Algerien interessante Möglichkeiten. Evelin Ayadi-Krenzer kennt die MENA-Region durch eine Reihe von Arbeitsaufenthalten, und kann durch ihre vorhergegangenen Tätigkeiten in verschiedenen deutschen Unternehmen, in der bundesdeutschen Exportförderung sowie der deutschen Entwicklungszusammenarbeit sowohl den unternehmerischen als auch den entwicklungspolitischen Blickwinkel einnehmen. Gemeinsam mit den jeweiligen Branchenexpertender AHK Algerien bietet sie interessierten Unternehmen eine umfassende Begleitung bei Projekten in Zusammenarbeit mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, von der Projektidee, über die Antragsstellung bis hin zum Projektmanagement.

ExperTS konkret: Beispiele der Zusammenarbeit

Die Mitglieder der AHK Algerien werden regelmäßig über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Rahmen des develoPPP-Programms informiert. In Algerien aktive deutsche Unternehmen werden zudem individuell zu den Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit informiert, in Einzelgesprächen ebenso wie über Vorträge im Rahmen von branchenspezifischen Geschäftsreisen. Erste Projekte wurden über diese individuellen Beratungen schon auf den Weg gebracht: Ein vielversprechendes develoPPP-Projekt im Bereich Recycling ist derzeit in der Antragsphase, und eine algerische Kammer wird auf Initiative der AHK Algerien gemeinsam mit einer deutschen IHK ein Kammerpartnerschaftsprojekt beantragen, um ihren Mietgliedsunternehmen ein verbessertes Dienstleistungsangebot bieten zu können.

Förderer

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH führt das CIM-AHK-Programm im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch. Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung vermittelt die Integrierten Fachkräfte an die AHKs. Weltweit sind mehr als 30 Fachkräfte an Auslandshandelskammern tätig.

Ihre Ansprechpartnerin

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Elke Peiler
elke.peiler(at)giz.de