Gesundheitssektor

Für deutsche Unternehmen bieten sich exzellente Möglichkeiten für den Export von Medizintechnik nach Algerien, die lokale Produktion von Medikamenten sowie der Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal.Die algerische Regierung investiert bis zum Jahr 2025 rund DZD 1.900 Mrd, das sind ca. EUR 19.4 Mrd. in sein Gesundheitswesen.

Die gute finanzielle Lage des Staatshaushalts versetzt Algerien in die Lage, umfangreiche Investitionen im Gesundheitssektor des Landes in Angriff zu nehmen. Ein starkes Bevölkerungswachstum (2%) gekoppelt mit einer erhöhten Lebenserwartung (76,3 Jahre) und einer zunehmenden Verbreitung von Wohlstandskrankheiten wie z.B. Diabetes schaffen eine nachhaltige Nachfrage nach Gesundheitsinfrastruktur, Medizintechnik und gut ausgebildetem Personal.

Das Budget wurde aufgestockt und macht heute 9.5% des globalen Staatshaushalts aus. Finanziert werden u.a. der Krankenhausbau, medizinische Ausrüstung, Öfen zur Desinfektion von Krankenhausabfällen, sowie Gesundheitsprogramme.Um interessierte Unternehmen individuell über die Potentiale und Chancen des algerischen Marktes informieren zu können, steht die AHK Algerien Ihnen gern zur Seite. Unsere umfangreichen Dienstleistungen, wie das Vermitteln von Geschäftskontakten oder eine individuelle Beratung stellen wir Ihnen gerne zu einem auf Ihr Unternehmen abgestimmtes Servicepaket zusammen.

Dienstleistungen

  • Informations- und Firmenprofilrecherche
  • Identifizierung von Kunden, Geschäftspartnern und Lieferanten
  • Geschäftspartnermailing und Kontaktaufnahme
  • Gesprächsbegleitung bei Geschäftsterminen
  • Marktstudien, Absatz- und Exportberatung
  • Zolltarifrecherchen & Wirtschaftsauskünfte
  • Organisation von Delegationsreisen

Ihre Ansprechpartnerin

Sabrina Abdelatif
Leiterin DEinternational Gesundheit, Industrie & Visaservice
s.abdelatif(at)ahk-algerie.org