AHK Newsletter April 2017

21 Produkte unter Importlizenzen

Das algerische Handelsministerium kündigte am 01.04.2017 die Einführung von Importlizenzen zur quantitativen Kontrolle der Einfuhr bestimmter Waren und Gütern an. Dies betrifft aktuell insgesamt 21 Produkte. Diese Liste wurde auf der Webseite des Handelsministeriums veröffentlicht:

http://www.commerce.gov.dz/avis/avis-n-deg-01-2017-portant-ouverture-des-contingents-quantitatifs-pour-l-importation-des-produits-et-des-marchandises-au-titre-des-licences-d-importation-pour-l-annee-2017

Algerische Importeure konnten sich vom 1. April 2017 bis zum 15. April 2017 um eine Lizenz bewerben, gemäß der Verordnung 15-306 2015, die die Bedingungen und Durchführungsbestimmungen von Im- und Exportlizenzen von Waren und Gütern festlegt.

Zusätzliche Vorteile für Investitionen, die mehr als 100 Arbeitsplätze schaffen

Investoren, die mehr als einhundert Arbeitsplätze schaffen, werden zusätzliche Vorteile gewährt. Die Modalitäten der Anwendung dieser zusätzlichen Vorteile werden nun durch eine Verordnung definiert.

Das im algerischen Gesetzblatt Nr.16 2017 veröffentlichte Dekret gibt an, dass die Vorteile bis zu fünf (5) Jahre gelten und die Befreiung der Steuer auf Unternehmensgewinne, der Gewerbesteuer und andere Befreiungen beinhalten. Die Vorteile gelten drei (3) Jahre für Investitionen, die bis zu hundert (100) Arbeitsplätze schaffen. 

 


Fast 150 Aktivitäten von den Investitionsvorteilen ausgeschlossen

Die algerische Regierung hat fast 150 wirtschaftliche Aktivitäten in verschiedenen Sektoren von den bisher gewährten Vorteilen ausgeschlossen. Dies zielt darauf, die Anstrengungen des Staates in bestimmten Sektoren zu mindern und seine Einnahmen zu erhöhen.

Die betroffenen Aktivitäten werden von den jeweils zuständigen Ministern als gesättigt betrachtet. Dies betrifft Futter- und Getreidemühlen, Zementwerke (Grauzement), Ziegeleien und Baustahlhersteller.

Die Regierung streicht ebenfalls die Vorteile für Montageaktivitäten, die die gesetzlich geforderte lokale Integrationsrate nicht erfüllen. Dies richtet sich an die Automobilindustrie und die Montageprojekte von verschiedenen Automobilherstellern. http://www.joradp.dz/FTP/jo-francais/2017/F2017016.pdf

 

Die algerische Industrie zählt 935.000 KMU


Das algerische Ministerium für Industrie und Bergbau bedauert die Gründung von lediglich 600.000 KMU innerhalb einer Zeitspanne von 10 Jahren, gegen geplante 2 Millionen bis 2025.

Nach der Gründung von 300.000 bis 400.000 KMU im Jahre 2007, stieg die Zahl auf rund 935.000 zum heutigen Zeitpunkt. Das ist eine Steigerung von 18 auf 23 KMU pro 1000 Einwohner. 

Von den gegründeten Klein- und Mittelständischen Unternehmen sind 97% sehr kleine Unternehmen, 3% kleine und 0.4% mittelständische Unternehmen.  Die Zahl der Arbeitsplätze, die durch KMU geschaffen worden sind, werden auf insgesamt etwa 2.300.000 geschätzt.

Rechtlicher Rahmen für Erneuerbare Energien-Ausschreibungen in Algerien


Der bisher noch ausstehende rechtliche Rahmen für die 4000 MW-Ausschreibung in Solarparks in Algerien steht. Eine entsprechende Verordnung, die zwei verschiedene Arten von Erneuerbare-Energien-Ausschreibungen vorsieht, ist nun im algerischen Amtsblatt erschienen.

Unterschieden wird zwischen der „Investoren-Ausschreibung“ und der „Auktion“: Während bei der Investoren-Ausschreibung genau definierte Kapazitäten durch das Energieministerium oder eine öffentliche Institution oder ein staatliches Unternehmen in seinem Auftrag ausgeschrieben werden, ist die Regulierungskommission (Commission de Regulation de l’Electricité et du Gaz, CREG) für die Auktionen zuständig, bei denen nur die jährliche Minimalleistung festgelegt wird (mindestens 10 GWh).

Die Teilnahme an einer Auktion ist für alle Unternehmen offen, die an Bau und Betrieb von Kapazitäten zur Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen interessiert sind und  die entsprechenden technischen, wirtschaftlichen und finanziellen Voraussetzungen vorweisen können. Die Investoren-Ausschreibung hingegen ist grundsätzliche gebunden an den Aufbau einer lokalen industriellen Fertigung, soweit nicht im Einzelfall anders vom Energieministerium festgelegt.

Das Dekret definiert beide Arten der Ausschreibung für die Stromproduktion aus Wasserkraft, Solarenergie (Photovoltaik und Solarthermie), Wind, Geothermie, Biomasse sowie Müllverbrennung.

Alle Details sind zu finden im Originaltext in der Online-Version des algerischen Amtsblatts: http://www.joradp.dz/FTP/JO-FRANCAIS/2017/F2017015.pdf

Rebekka Hilz

Beraterin, Deutsch-Algerische Energiepartnerschaft (BMWi)

Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Algier

rebekka.hilz@giz.de   

Hauptversammlung der AHK Algerien


Die Deutsch-Algerische Industrie- und Handelskammer teilt ihren Mitgliedern mit, dass die nächste Hauptversammlung am 18. Mai 2017, 13 Uhr, im Hotel El Aurassi von Algier stattfinden wird.

Während dieser Versammlung werden 07 neue Vorstandsmitglieder der AHK Algerien gewählt.

Alle Mitglieder, die an dieser Hauptversammlung teilnehmen möchten und/oder für den Kammervorstand kandidieren möchten, sind gebeten, dies bis zum 11. Mai 2017 schriftlich mitzuteilen.

Die AHK Algerien möchte alle Mitgliedern daran erinnern, dass gemäß Artikel 13 und 21 der AHK-Satzung das Stimmrecht sowie das Recht, in den AHK-Vorstand gewählt werden zu können, an die vorherige Bezahlung des Mitgliedsbeitrags gebunden sind.

AHK-Mitglieder, die an der Veranstaltung nicht teilnehmen können, dürfen gern ihr Stimmrecht für die Hauptversammlung per schriftlicher Vollmacht auf einen anderen Mitarbeiter ihres Unternehmens oder ihrer Institution, ein anderes Mitglied der AHK Algerien oder den Geschäftsführer der AHK Algerien übertragen.

Für Ihre Bestätigungen und weitere Fragen zu der Hauptversammlung wenden Sie sich bitte an Frau Khadidja Harb (k.harb@ahk-algerie.org), die Ihnen diesbezüglich gerne zur Verfügung steht.

Erstes Treffen des Mitgliederclubs für Automobil und Ersatzteile


Am 10. April diesen Jahres hat die AHK Algerien ihr erstes Treffen des Mitgliederclubs für Automobil & Ersatzteile gehalten.

Eröffnet wurde die Versammlung durch Herrn Marko Ackermann, Geschäftsführer der AHK Algerien, darauf folgte die Vorstellung der zahlreichen Mitglieder aus dem Bereich Automobil, die sich für den Club angemeldet hatten.

Hauptthematik dieses ersten Treffens war die Herausforderung der Montage von Fahrzeugen in Algerien mit einem hohen Integrationssatz. Es ging weiterhin um die Schwierigkeiten des Importmarktes für Ersatzteile und um mangelnde Transparenz.

Die AHK Algerien hat während dieses Treffens ebenfalls die Geschäftsanbahnungsreise, die sie im Rahmen der Fahrzeugindustrie kommenden September organisieren wird, vorgestellt.

Diese erste Ausgabe des Mitgliederclubs für Automobil traf auf großes Interesse bei den anwesenden Unternehmen und die nächste Sitzung ist für kommenden Juni geplant.

Interpack 2017 - Führende Messe der Verpackungsindustrie


Vom 4. bis 10. Mai findet die Interpack statt, die weltweit größte Messe für Verpackungsindustrie und Prozesstechnologien der Verpackung.

Mehr als 2.700 Aussteller aus 60 Ländern werden ihre neuesten Innovationen präsentieren und es werden etwa 170.000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet.

Wichtige Produkte und Sektoren der Ausstellungen sind vor allem Business-Verpackung und technische Prozesse in den folgenden Bereichen: Nahrungsmittel, Getränke, Süß- und Backwaren, Pharmazeutika, Kosmetik, Non-Food Konsumgüter sowie Industriegüter.

Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte die offizielle Webseite: www.interpack-tradefair.fr  www.interpack.com

Transport Logistic 2017 - Die weltweit führende Messe für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management


Die Transport Logistic ist die größte Ausstellung der Welt rund um Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management und findet vom 09. bis 12. Mai 2017 in München statt.

Mehr als 2000 Unternehmen aus 63 Ländern werden ihre Produkte und Dienstleistungen auf einer Gesamtfläche von 112.000 qm einem Publikum von etwa 55.000 Fachbesuchern aus aller Welt präsentieren, darunter Innovationen in den Bereichen Transport von Gütern und Logistik, Intralogistik, Warehouse -Management-Systeme, automatische Identifikation, Verpackung, Fracht Transportsysteme, ICT / Telematik, E-Commerce und Telekommunikation.

Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte die offizielle Webseite: http://www.transportlogistic.de


Bei der Djazagro, Algeriens wichtigster Messe für die Nahrungsmittelindustrie, gab es 2017 über 30 namenhafte deutsche Aussteller, darunter :  Bosch Thermotechnology & Packaging, Dohler, Jung Heinrich, KHS, MERCK, Krones, Indasia, Heuft System Technik, DLT-Industrie und Mühlenchemie.

Die Präsenz dieser deutschen Unternehmen auf der Messe für Nahrungsmittelindustrie, einem von Algeriens aktuell größten Investitionsmärkten, führte zu der Erschließung von Partnerschaftsprojekten sowie zu interessanten Diskussionen zu Handels- und Investitionsmöglichkeiten auf unterschiedlichen Gebieten, die in näherer Zukunft noch ausgebaut und verstärkt werden sollen.

Spendenaufruf des Institut Pasteur d'Algérie (IPA)


Das IPA ruft zu einer Spendensammlung für die Finanzierung einer Anlage auf, die es ermöglichen würde, 15000 bis 30000 Liter Handdesinfektionsmittel auf Ethanolbasis herzustellen.

Tatsächlich erhöhen sich nosokomiale Infektionen auf globaler Ebene und die zunehmende Resistenz von Krankheitserregern gegen Antibiotika lässt unsere chemotherapeutischen Waffen abstumpfen, was im schlimmsten Fall zum Versterben von Patienten führen kann. Allerdings könnte der Hygienestandard in Krankenhäusern durch Desinfizierung der Hände von Personal und Patienten verbessert werden, was die IPA angeregt hat, die Produktion von alkoholischen Handdesinfektionsmittel aufzunehmen.

Das Institut führt zwei Hauptfaktoren für dieses Projekt an: die Tatsache, dass es mehr als 1000 Mitarbeiter im Bereich der Forschung gegen Infektionskrankheiten beschäftigt, die täglich mit Krankheitserregern in Kontakt kommen. Diese Mitarbeiter sollten in der Lage sein, Desinfektionsmittel zu verwenden, die Keime in einer zuverlässigen Art und Weise abtöten. Des Weiteren führt es die Tatsache auf, dass die ersten klinischen Erfahrungen mit Patienten, die an der parasitären Infektion der Leishmaniose leiden, gezeigt haben, dass die verbesserte Hygiene zu einer besseren Heilung der Hautläsionen führt.

Durch das produzieren des Handdesinfektionsmittel könnte das IPA die Wirkung einer Behandlung von Leishmaniose in einem größeren Maßstab im Endemiegebiet M'Sila studieren.

Die deutsche Botschaft in Algerien hat dieses Projekt, das in Zusammenarbeit zwischen Europa und Afrika, vor allem zwischen „WAISENMEDIZIN - PACEM“ (www.orphandrug.org) und dem IPA geführt wird, bereits unterstützt und die AHK Algerien möchte diesen Spendenaufruf des IPA ebenfalls an ihre Mitglieder und Leser des Newsletters weitergeben. 

Für Ihre Spenden wenden Sie sich bitte direkt an das Institut Pasteur d'Algérie.


Nos Partenaires






Kontakt


Deutsch-Algerische Industrie- und Handelskammer 
47, Rue Rabah Bourbia ( St Raphael ) - El Biar 
16000 Algier, Algerien
info(at)ahk-algerie.org 

Unseren nächsten Newsletter erhalten Sie im Mai 2017!

Schreiben Sie sich hier ein.